Jugendsportverein Schwedt
Tischtennis-Nachwuchs seit 1996

 

Der JSV-Nachwuchs beim 5. JuTu in Cottbus!

am 23.05.2015      


Erstmals nahm der JSV Schwedt am Jugendturnier des Cottbuser TT-Teams teil. Dieses von der Spielstärke her gut besetzte Turnier mit insgesamt 76 Teilnehmern sollte den JSV-Eleven vor allen Dingen dazu dienen, gegen spielstarke Gegner weitere Spielerfahrungen zu sammeln.

Der Spielmodus erfolgte in Zweiermannschaften nach dem Kings-Cup-System. Das bedeutet, die auf Eins und Zwei gesetzten Spieler jeder Mannschaft spielen direkt gegen einander. Nur wenn dieser Vergleich 1:1 endet, wird ein Doppel als Entscheidungsspiel durchgeführt.

 

Moritz Peter und Johannes Ludwig hatten im Auftaktspiel gegen die Top-Favoriten von Krosno Odranskie (Polen) nicht wirklich eine Chance. Im zweiten Spiel gegen das Cottbuser TT-Team 2 waren die Spiele dann schon ausgeglichener, endeten aber dennoch mit Niederlagen. Erfreulicher Weise konnten sie sich dann im dritten Spiel gegen TSV 1862 Peitz mit zwei Siegen durchsetzen. 

JSV Schwedt: Nachwuchs beim 5.JuTu in Cottbus

 

JSV Schwedt: Nachwuchs beim 5.JuTu in Cottbus

 

Ähnlich erging es Valentin Wandrei und Jeremy Stratmeier. Gegen die Favoriten vom Cottbusser TT-Team 1 war erwartungsgemäß nichts zu bestellen, gegen das Team von TSV Theegarten-PAETEC Dresden erzielte man bereits ausgeglichene Spiele und gegen Automation Cottbus konnten sie nach einem 1:1 Zwischenstand das Entscheidungsdoppel sogar für sich entscheiden.

Jamy Dean Nickel und Marcel Thiel hatten bei den Schülern die besten Chancen als Gruppenzweiter in die Endrunden vor zu dringen. Nach einem sicheren 2:0 gegen das Cottbuser TT-Team, das hier nur mit einer Volkssport-Mannschaft antrat, unterlag man klar gegen das spielstarke gemischte Team vom TTC Sängerstadt Finsterwalde und Germania Neuendorf 1920. Gegen die talentierten B-Schüler (Verbandsrangliste Platz 6 und 8) wurde aber eine durchaus akzeptable Leistung präsentiert.

Entscheidend war das letzte Spiel gegen das von der Spielstärke recht unausgeglichene Team von Automation Cottbus. Jamy Dean konnte zwar gegen die gegnerische Nummer 1 sehr gut mithalten, musste sich aber am Ende im fünften Satz dann doch geschlagen geben. Marcel gewann erwartungsgemäß sein Einzel und so musste das Doppel entscheiden. Eigentlich hat bei einer solchen Konstellation das ausgeglichenere Team die besseren Chancen, aber bei den Schwedtern ließ die Konzentration nach, es schlichen sich immer mehr Fehler ein und schließlich musste man sich in fünf Sätzen geschlagen geben.

Als Fazit bleibt festzustellen, dass alle Schwedter in der Lausitz Arena bemüht waren, ihr bestes zu geben. Sie gingen diszipliniert und sportlich fair in die Wettkämpfe und zeigten gute Leistungen – somit aus Schwedter Sicht ein gelungenes Turnier.

Für Jamy Dean Nickel und Marcel Thiel war die Teilnahme bestimmt eine gute Vorbereitung auf die Qualifikationsturniere zu den Bereichsranglisten am kommenden Wochenende in Woltersdorf.

 

gez. Rainer Thümmel

 


 

           zurück    ====>    Sonstige Unternehmungen